Referenzen und Testimonials

Pferdegestütztes Führungscoaching

Toni Baier,
Unternehmer

Teamtag mit Pferden

Nancy Teltz und Christoph Rink,
Caritas Träger Gesellschaft

 Führungskräftetraining mit Pferden

Jeanette de la Barré,
Eumedias Heilberufe AG

Führungskräftetraining mit Pferden

Kathrin Henze,
Salzlandsparkasse

Teamtraining mit Pferden

"

Coachingsituation

Im Rahmen eines pferdegestützten Teamtrainings hatte ich Gelegenheit das Unternehmen Pferdewärts und die Trainerin Frau Anne Goldammer kennen zu lernen. In einer Mischfunktion als Teilnehmer, Personalverantwortlicher und Organisator habe ich das Training in vielfacher Hinsicht kritisch beobachtet.

Frau Goldammer konnte in der Vor- und Nachbereitung des Trainings durch ihre Leistung in vollem Umfang überzeugen. Gleiches sehr gute Urteil kann ich zur Durchführung des Trainings aufführen. Frau Goldammer hat mich fachlich und menschlich sehr überzeugt und ich kann sie als Trainerin und ein Training mit Pferden sehr empfehlen. Meine Erwartungen wurden in allen Belangen voll erfüllt.


Achim Dehne

Personalverantwortlicher, Sparkasse Altmark-West

Teamtag mit Pferden

"

Teambild

Mein Name ist Bernhard Maier, Sozialarbeiter, 54 Jahre alt. Ich bin Leiter der Caritas Wohn – und Förderstätten für Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung in Teuchern OT Schelkau (Burgenlandkreis) und in Mudestausee OT Burgkemnitz (Landkreis Anhalt – Bitterfeld). Träger dieser beiden Wohnstätten ist die Caritas Trägergesellschaft St. Mauritius gGmbH in Magdeburg. Leitungsverantwortung habe ich für 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Im Sommer 2013 habe ich an einem Führungskräftetraining teilgenommen mit Pferden als Co – Trainern. Tolle Idee der Verantwortlichen unseres Einrichtungsträgers!

 

Seit 30 Jahren bin ich in der Sozialarbeit tätig, davon 20 Jahre in leitender Funktion. Neue Herausforderrungen im Leitungsalltag erfordern neue Lösungsstrategien. Diese neuen Lösungsansätze habe ich für mich persönlich gesucht; sicher auch unter dem Gesichtspunkt, Kraft zu tanken und einem Ausbrennen in der Funktion präventiv zu begegnen.

 

Meine Erwartungen wurden zu 100% erfüllt. Spannung und Freude im Training habe ich erlebt; Geduld, Gelassenheit, Umsicht, Konsequenz und Beharrlichkeit in meiner täglichen Arbeit konnte ich für mich neu beleben.

 

Diese Form des Führungskräftetrainings kann ich allen KollegInnen in Führungsverantwortung empfehlen, denn das Selbstbild verändert sich in einer Art und Weise, dass Leitung weiterhin oder wieder Spass macht.

 

Ich fand es einfach nur toll! Man muss es selbst erleben.

Bernhard Maier

Leiter Caritas Wohn- und Förderstätten in Schelkau und Mudestausee

Führungskräftetraining mit Pferden

"Noch nie habe ich an einem Seminar teilgenommen, in dem ich so wertvolle Erfahrungen für mich persönlich und für meine Führungsarbeit gewonnen habe. Mit einem fantastischen Gespür für die jeweilige Situation hat es unsere Trainerin, Anne Goldammer, geschafft, unsere zum großen Teil unbewussten Verhaltensweisen in der Arbeit mit dem Pferd zum Vorschein zu bringen. Trotz großer Angst vor Pferden, war es für mich ein tolles Erlebnis aus dem ich gestärkt und mit viel Motivation in die Zukunft blicke. Vielen Dank.“

Jeanette de la Barré

geschäftsführende Direktorin Eumedias Heilberufe AG

Führungskräftetraining mit Pferden

"

Mein Name ist Katharina Winter. Ich habe zum ersten Mal am pferdegestützten Führungskräftetraining teilgenommen. Ein besonderes Erlebnis waren die praktischen Übungen mit den Pferden. Diese konnten dank Videotechnik am Folgetag noch einmal für Gänsehaut sorgen und machten es einfach, eigene Stärken und Entwicklungsfelder zu entdecken. Auch trotz großer Angst vor Pferden, die sich im Laufe der Zeit nur ein kleines bisschen abschütteln ließ, waren die beiden Trainingstage ein voller Erfolg. Denn durch die Visualisierung der angegangenen Aufgaben ist es auch im Nachhinein möglich, sich stets an das Seminar und das Gelernte zu erinnern und dies gezielt umzusetzen.

Vielen Dank für diese tolle Erfahrung!

Katharina Winter

Mitarbeiterin Sparkasse Salzlandkreis

 

Teamtag mit Pferden

"

Letztes Jahr  wurde durch unseren Geschäftsführer, Herr Dr. Marcus Waselewski, eine Weiterbildung für Führungskräfte angeboten. Genau Angaben gab es im Vorfeld nicht, nur, dass wir einen „anderen und besonderen Tag“ erleben werden.

 

Im Juli 2013 durften die ReferatsleiterInnen und EinrichtungsleiterInnen der Caritas Trägergesellschaft St. Mauritius  Magdeburg, in Gommern diesen „besonderen Tag“ erleben. Einen pferdegestützen Teamtag.

Hatte ich Erwartungen? Nein, weil ich mir nichts darunter vorstellen konnte. Vorrangig war mehr der Respekt vor den Tieren auf der einen Seite und anderseits  die schöne Möglichkeit, die KollegInnen in einen anderen Kontext zu erleben, abseits von der täglichen Arbeit.

 

Zu Beginn des Tages erfuhren wir interessante Informationen zum Sozialverhalten von Pferden, dem Ranking in einer Pferdeherde sowie deren einzelnen, wichtigen Aufgaben im Ganzen. Assoziationen zur eigenen Firmenstruktur waren erwünscht und schnell gegeben. Heruntergebrochen auf das eigene Handeln, die eigene Führungsposition gab es kleine „A-ha Effekte“  aber auch die Erkenntnisse, was man selber braucht, wo Ressourcen bei einem selber und in der Organisation liegen, zu finden sind.

Neben der theoretischen Unterweisung und dem Wissen darum, dass es klare Grenzen/Strukturen, eine gewisse Autorität bedarf, folgte  die praktische Erfahrung und mit dem Pferd.

Eine simple Aufgabe: „Bringen sie das Pferd dazu, dass es ihnen, ohne Hilfsmittel, von alleine  folgt!“. Eine große Herausforderung. Für mich und auch andere Teilnehmer das erste Mal, alleine in einer Koppel mit einem (großen)Pferd zu sein und den Satz im Hinterkopf: „Das Leben ist kein Ponyhof“ zu haben.

Das eigene Unbehagen überwinden, mit diesem Tier Kontakt aufzunehmen und sich dabei noch interessant zu machen, sicher zu wirken. Aber auch der Ehrgeiz, sich dieser Aufgabe zu stellen.

Nach dieser Einzelaufgabe, gab es die Gruppenaufgabe: „Bringen sie zwei Pferde dazu, ihnen als Gruppe freiwillig zu folgen!“.

 

Sehr positiv während der praktischen Übungen, war die ständige Reflexion durch die Coachs, das Zurückführen auf die Strukturen und dem eigentlichen Wissen darum. Wie muss ich agieren, was muss ich berücksichtigen, um Erfolg zu haben?

 

 

Dieser Tag war in seiner Nachhaltigkeit sehr intensiv und  in Gedanken abrufbereit, wenn Dinge unüberwindbar wirken.

In unserem beruflichen Alltag müssen und wollen wir, neben dem alltäglichen Arbeitsprozess, uns  neuen Herausforderungen und Aufgaben stellen.

Dies galt es hier auch, jedoch in einem  völlig anderen Setting. Fremd und doch in einer gewissen Weise vergleichbar.

Mich stärkte es in meinem eigenen Vertrauen zu mir, ich habe mich einer  mir unbekannten Herausforderung gestellt. Die Arbeit im Team war sehr angenehm, alle hatten die gleichen Voraussetzungen und die gleichen Interessen!

 

Dieses Coaching  kann ich Unternehmen/Einrichtungen empfehlen, deren Organisationsstrukturen auf Leitung und Teamarbeit aufbaut bzw. gegliedert ist. Selbst das kleinste Team in einem Unternehmen stützt das „Große“.

 

Diesen Tag empfand ich auch als Wertschätzung meines Dienstgebers gegenüber meiner  Person und Leistung. Er gab mir durch dieses Medium eine angenehme Möglichkeit, mich zu reflektieren.

Doreen Rosenberger

Einrichtungsleiterin Caritas Kinder- und Jugendheim Edith Stein in Naumburg